29.01.2014 / Ansichten / Seite 8

Frustrierte Söldner

Wehrbeauftragter legt Jahresbericht vor

Sebastian Carlens
Hellmut Königshaus, Wehrbeauftragter des Bundestages, ist der Kummerkasten der Armee. Der letzte FDP-Mann im deutschen Parlament fungiert als Ombudsmann für die Sorgen und Nöte der Soldaten, bei ihm laufen Klagen aller Art ein. Arbeitslosigkeit droht ihm nicht: Um 20 Prozent stieg die Zahl der Beschwerden gegenüber dem Jahr 2012. Die Truppe ist anspruchsvoll geworden.

Da sind die Auslandseinsätze, die gewisse Strapazen mit sich bringen. In Kabul, mitten in einer Wüste gelegen, entpuppte sich die »extreme Staub- und Sandbelastung« als problematisch; im »Camp Koulikoro« in Mali fehlten die Moskitonetze. An Nachtruhe war da nicht zu denken. In die Türkei mußte ein deutscher Bauingenieur eingeflogen werden, um den Zustand der Gazi-Kasernen zu begutachten. Dort, an der Grenze zu Syrien, sind deutsche Soldaten untergebracht, und das Ergebnis des Fachmannes war ernüchternd: »Gebäude trotz Sanierung insgesamt nicht bewohnbar«. »Erhebliche Probleme tr...

Artikel-Länge: 3073 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe