16.09.2013 / Schwerpunkt / Seite 3

Kommentar

Bitter für Lobby

Knut Mellenthin
In der Auseinandersetzung um Militäraktionen gegen Syrien hat die Israel-Lobby der USA die schwerste Niederlage ihrer Geschichte erlitten. Noch nie zuvor hatten sich nicht nur ihre offizielle Vertretung, das AIPAC, sondern auch die sogenannte Präsidentenkonferenz, der Dachverband der 52 bedeutendsten politischen und religiösen jüdischen Organisation des Landes, so offen, geschlossen und massiv für ein bestimmtes Ziel in die Schlacht geworfen. Nach fast zwei Wochen intensiver Bearbeitung der Öffentlichkeit und aller Kongreßmitglieder waren gerade mal ein Senator und ein Abgeordneter auf Kriegskurs umgeschwenkt. Nur 25 oder 26 Abgeordnete haben bisher angekündigt, daß sie für eine Kriegsresolution stimmen würden. Nötig wären mindestens jedoch mindestens 217. Im Senat, wo zur einfachen Mehrheit ...

Artikel-Länge: 2500 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe