29.07.2013 / Feuilleton / Seite 13

Die halbe Wahrheit

Anläßlich seines 10. Todestages am 24. Juli wurde in Berlin-Pankow eine »Berliner Gedenktafel« für den Journalisten und Schriftsteller Heinz Knobloch (1926–2003) enthüllt. Sie hängt an Knoblochs früherem Wohnhaus in der Masurenstraße. Rabbiner Andreas Nachama würdigte Knoblochs publizistisches und literarisches Werk, in dem sein 1979 erschienenes Buch »Herr Moses in Berlin« – eine Würdigung des jüdischen Aufklärers, Philosophen und Schriftstellers Moses Mendelssohn – einen herausragenden Platz einnimmt. Knobloch habe mit seiner phantasievoll-exakten Denk- und Schreibweise die Leser belehrt und be...

Artikel-Länge: 1954 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe