13.04.2013 / Inland / Seite 1

Tod nach Zwangsräumung

Rentnerin Rosemarie F. verstarb zwei Tage nach Rauswurf aus ihrer Wohnung in einer Berliner Wärmestube

Rosemarie F. war krank und schwerbehindert. Dennoch wurde die 67jährige am Dienstag allen Protesten zum Trotz – und obwohl bereits eine Mietübernahmeerklärung des Sozialamtes vorlag – zum Auszug aus ihrer Wohnung gezwungen. Ein Großaufgebot der Polizei sicherte die Maßnahme ab. Zwei Tage später, am Donnerstag abend, verstarb die Rentnerin in einer Wärmestube der Berliner Kältenothilfe. Dies bestätigte Zoltan Grashoff, Betreiber der Einrichtung in Berlin-Wedding, am Freitag auf Nachfrage verschiedener Medien. Die genauen Todesumstände soll laut Kältehilfe eine Obduktion klären. Gegenüber Tagesspiegel online sprach Grashoff von »Mord durch den Staat«.

Das Berliner Bündnis »...

Artikel-Länge: 2206 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe