02.03.2013 / Ausland / Seite 7

Echte Untersuchung

Israel erlaubt Beteiligung von ausländischem Spezialisten an Überprüfung der Todesumstände von palästinensischem Gefangenen. Hungerstreik ausgesetzt

Karin Leukefeld
Tel Aviv will der Bitte der palästinensischen Regierung nach einer unabhängigen Untersuchung des Todes eines palästinensischen Gefangenen nachkommen, der am vergangenen Sonntag in israelischer Haft ums Leben gekommen war. Das meldete die palästinensische Nachrichtenagentur Maan News am Freitag unter Berufung auf Palästinas Innenminister Hussein Al-Scheich. Seinen Angaben zufolge soll ein ausländischer Mediziner die Umstände des Todes von Arafat Dscharadat überprüfen.

»Das ist das erste Mal, daß Israel zustimmt, daß ein nicht-israelischer Arzt an einer Angelegenheit im Zusammenhang mir Palästinensern in israelischen Gefängnissen teilnimmt«, sagte der Minister im Gespräch mit der Agentur. Wann der Mediziner eintreffen soll und um wen es sich handelt, wurde zunächst nicht bekannt.

Arafat Dscharadat war am Montag in seinem Heimatort Sair beigesetzt worden. Die vorherige Autopsie des Leichnams im Beisein israelischer Ärzte hatte Zeich...

Artikel-Länge: 3946 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe