18.02.2013 / Ausland / Seite 2

Protest Zehntausender

Massendemonstrationen in Spanien und Portugal angesichts von Verarmung

Tausende Menschen haben am Samstag in ganz Spanien gegen die Zwangsräumung von Wohnungen demonstriert. An der größten Kundgebung in Barcelona nahmen am Abend nach Angaben der Veranstalter 80000 Menschen teil, die Polizei sprach von 12500 Demonstranten. Sie protestierten vor Bankfilialen und der Zentrale der konservativen Regierungspartei PP, wie die Zeitung El País berichtete. »Unsere mächtigste Waffe – die Solidarität«, skandierten die Demonstranten. Vor dem PP-Sitz protestierte auch eine Gruppe Einwanderer. »Sie haben uns alles genommen, alles bis auf die Angst«, sagte einer der Aktivisten in einer Rede.

Proteste gab es auch in Valladolid und in Santander. »Wir bringen den Druck auf die Straße – den einzigen Ort, an dem wir das können«, zitierte die Zeitung den Sprecher der Aktivisten, José Ramón Blanco.

Seit Beginn der Finanzkrise in Spanien mußten etwa 400000 Familien ihre Wohnung räumen, weil sie die Kredite nich...

Artikel-Länge: 3186 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe