31.12.2012 / Politisches Buch / Seite 15

Auf dem Schachbrett

Ein lesenwertes Buch über die Geschichte Koreas seit 1910

Arnold Schölzel
Ihr Band »Korea. Von der Kolonie zum geteilten Land« solle ein »anderes« Buch sein als herkömmliche, schreiben die Autoren Du-Yul Song und Rainer Werning in der Einleitung. Sie begründen ihren Anspruch zunächst mit ihrem eigenen wissenschaftlichen und politischen Engagement: Der Soziologe Song (geb. 1944) promovierte 1972 bei Jürgen Habermas in Frankfurt am Main über die Bedeutung der asiatischen Welt bei Hegel, Marx und Max Weber, wurde Professor in Münster und setzte sich über Jahrzehnte für die Verständigung zwischen Nord- und Südkorea ein. Obwohl er die deutsche Staatsbürgerschaft besaß, wurde er bei seiner ersten Einreise in Südkorea seit 37 Jahren 2003 verhaftet. Er war zu Vorträgen eingeladen und sollte die Ehrendoktorwürde der Chonnam-Universität in Gwangju entgegennehmen. Nach folterähnlicher Haft und vom Geheimdienst gestreuten Behauptungen, er sei Mitglied des Politbüros der in Nordkorea regierenden Partei der Arbeit, verurteilte ihn ein Gerich...

Artikel-Länge: 5638 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe