16.11.2012 / Ausland / Seite 2

Paris will Assad-Gegner bewaffnen

Frankreich will »Abwehrwaffen« an Aufständische in Syrien liefern

Frankreich macht sich für eine Lockerung des EU-Waffenembargos gegen Syrien stark, um die Aufständischen aufzurüsten. Außenminister Laurent Fabius erklärte am Donnerstag im Sender RTL, es stelle sich die Frage nach der Lieferung von »Abwehrwaffen« für die Gegner von Präsident Baschar Al-Assad. Paris hatte am Dienstag als erster westlicher Staat das im Golfemirat Katar geschmiedete neue Oppositionsbündnis als »legitime Vertretung des syrischen Volks« anerkannt. Staatschef François Hollande sagte bei einer Pressekonferenz, das Oppositionsbündnis werde damit auch »als künftige Übergangsregierung eines demokratischen Syrien« anerkannt. Der »Sozialist« fügte hinzu, die Frage nach Waffenlieferungen an die Opposition müsse nun neu gestellt werden.

Am Donnerstag zog die Türkei mit der diplomatischen Aufwertung der syrischen Opposi...

Artikel-Länge: 2632 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe