26.10.2012 / Thema / Seite 10

Ein politischer Coup

Geschichte. Vor fünfzig Jahren: Polizei und Bundeskriminalamt stürmen die Redaktion des Nachrichtenmagazins Spiegel – wegen »Landesverrats«

Mark Altten
In der Nacht zum 27. Oktober 1962 erreichte mit der Durchsuchung und Besetzung der Redaktionsräume des Nachrichtenmagazins Der Spiegel in Hamburg und Bonn die sogenannte »Spiegel-Affäre« ihren eigentlichen Höhepunkt. In den bürgerlichen Herrschaftskreisen der Bundesrepublik Deutschland war ein politischer Machtkampf eskaliert, der ein bezeichnendes Licht auf den inneren Zustand des 13 Jahre alten Bonner Staates warf.

Rund zwei Wochen zuvor, am 10. Oktober, war das von Rudolf Augstein herausgegebene Blatt mit der Titelgeschichte »Bedingt abwehrbereit« erschienen. Den Autoren des Beitrages waren die Ergebnisse des NATO-Planspiels »Fallex 62« zugespielt worden. Das darin durchexerzierte und beschriebene Szenario ging von einem atomaren Erstschlag der Sowjetunion aus, dem Millionen Menschen zum Opfer fielen und der die Infrastruktur der Bundesrepublik zu einem großen Teil zerstören würde. Die Autoren, Conrad Ahlers und Hans Schmelz, gaben Details...

Artikel-Länge: 19351 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe