23.10.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Putin kauft zurück

Rußland strebt wieder Kontrolle über nationale Ölressourcen an. Staatskonzern Rosneft vor Übernahme der britischen TNK-BP-Anteile

Dieter Schubert
Rosneft (Abk. übersetzt: russische Erdölgesellschaft) steht vor einem gewaltigen Zukauf. Das 1993 gegründete Staatsunternehmen wird zunächst die Hälfte der Anteile des bisherigen Inlandskonkurrenten TNK-BP übernehmen, wie der Konzern am Montag erklärte. Rußlands größter Ölförderer würde damit nach Reserven zur weltweiten Nummer eins unter den börsennotierten Petroleumgiganten aufsteigen und bei der Fördermenge mit dem US-Multi Exxon Mobile gleichziehen. Das geschieht unter maßgeblicher Einflußnahme Wladimir Putins. Der Präsident der Russischen Föderation verfolgt damit industriepolitische Ziele und ist offenbar dabei, weitere ökonomische Schäden der Jelzin-Ära zu reparieren.

TNK-BP ist ein Gemeinschaftsunternehmen des britischen Multis BP (»Deepwater Horizon«) und russischer Wirtschaftsfürsten (TNK, Tjumen Ölgesellschaft). Der Konzern wurde 2003 von den Briten und den TNK-Eignern Wiktor Wekselberg (Access-Renova-Gruppe) und Michail Fridman (Alfa-Gruppe) ...

Artikel-Länge: 5097 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe