23.10.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Putin kauft zurück

Rußland strebt wieder Kontrolle über nationale Ölressourcen an. Staatskonzern Rosneft vor Übernahme der britischen TNK-BP-Anteile

Dieter Schubert
Rosneft (Abk. übersetzt: russische Erdölgesellschaft) steht vor einem gewaltigen Zukauf. Das 1993 gegründete Staatsunternehmen wird zunächst die Hälfte der Anteile des bisherigen Inlandskonkurrenten TNK-BP übernehmen, wie der Konzern am Montag erklärte. Rußlands größter Ölförderer würde damit nach Reserven zur weltweiten Nummer eins unter den börsennotierten Petroleumgiganten aufsteigen und bei der Fördermenge mit dem US-Multi Exxon Mobile gleichziehen. Das geschieht unter maßgeblicher Einflußnahme Wladimir Putins. Der Präsident der Russischen Föderation verfolgt damit industriepolitische Ziele und ist offenbar dabei, weitere ökonomische Schäden der Jelzin-Ära zu reparieren.

TNK-BP ist ein Gemeinschaftsunternehmen des britischen Multis BP (»Deepwater Horizon«) und russischer Wirtschaftsfürsten (TNK, Tjumen Ölgesellschaft). Der Konzern wurde 2003 von den Briten und den TNK-Eignern Wiktor Wekselberg (Access-Renova-Gruppe) und Michail Fridman (Alfa-Gruppe) ...

Artikel-Länge: 5097 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe