01.10.2012 / Inland / Seite 4

Warnstreik für gleichen Lohn

Schleswig-Holstein: Busfahrer privater Unternehmen legten Arbeit nieder

Mirko Knoche
Die Busfahrer privater Nahverkehrsunternehmen in Schleswig-Holstein wollen mehr Geld: Am Freitag legten 220 Beschäftigte des Omnibusverbands Nord (OVN) im Süden des nördlichsten Bundeslands die Arbeit nieder. Sie fordern eine Angleichung ihrer Gehälter an das Niveau des Tarifvertrags Nahverkehr (TV-N), nachdem die zweite Verhandlungsrunde mit den Unternehmern erfolglos geblieben war.

Zwei Betriebe – in Castorf und Elmshorn – hatten bereits am Freitag Streikbrecher eingesetzt, weil die Gewerkschaft ver.di am Donnerstag abend Arbeitskampfmaßnahmen angekündigt hatte. Sollten sich die beiden Unternehmen nicht zum Verzicht auf weiteren Streikbruch verpflichten, werde man dort künftig ohne Vorwarnung in den Ausstand treten, sagte ver.di-Verhandlungsführer Gerhard Mette im Gespräch mit junge Welt. Dann könne man nicht verhindern, daß die Schulanfänger – und alle anderen Buspendler auch – in Castorf und Elmshorn nach den Herbs...

Artikel-Länge: 3949 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe