29.09.2012 / Ausland / Seite 2

»Wir haben schon bezahlt«

Italiens Staatsangestellte streiken gegen Kürzungspolitik der Regierung

Micaela Taroni, Rom
Tausende italienische Beamte und Angestellte haben am Freitag im ganzen Land die Arbeit niedergelegt, um gegen die Einschnitte zu protestieren, die die Regierung von Ministerpräsident Mario Monti in der öffentlichen Verwaltung plant. Zehntausende Menschen beteiligten sich allein in Rom an einer großen Kundgebung der Gewerkschaftsverbände CGIL und UIL. Mit Losungen wie »Wir haben schon bezahlt« zogen sie unter einem Meer von roten und blauen Fahnen ihrer Organisationen und unzähligen Luftballons durch die Straßen der italienischen Hauptstadt von der Piazza della Repubblica zur Piazza Santi Apostoli. Dem Protest schlossen sich auch die Studenten der Universität an, die gegen Zugangsbeschränkungen und höhere Studiengebühren demonstrierten. Die Gewerkschaften Griechenlands und Spaniens hatten ebenfalls Solidaritätsdelegationen entsandt.

»Schluß mit den Opfern. Die Beamten haben bereits einen hohen Preis für die Krise gezahlt. Jetzt verlangen wir ...

Artikel-Länge: 3146 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe