29.09.2012 / Feuilleton / Seite 12

Wirklich wie Krieg

Ist Baulärm die neue Ambient Music? Schneider TM präsentiert »Construction Sounds« aus dem Prenzlauer Berg

Laura Einhorn
Sieben Uhr morgens. Das Geräusch einer Schlagbohrmaschine erklingt unermüdlich. Die dumpfen Schläge eines Hammers, die bald dazukommen, scheinen fast einen Takt geben zu wollen. Im Hintergrund begleitet ein Donnern und ein schriller hoher Ton diese Kakophonie, könnte ein Schweißgerät sein. Baulärm macht einen immer wieder fertig.

Dirk Dresselhaus schlägt nun zurück, unter seinem Künstlernamen »Schneider TM« hat er auf der Platte »Construction Sounds« den Berliner Baulärm eingefangen und mit elektronischen Sounds gemischt. Denn da kommt Dresselhaus her, aus Berlin-Prenzlauer Berg, wo schon seit 20 Jahren saniert wird, daß einem nicht nur die Ohren abfallen. »Ich war die ganze Zeit wütend, traurig und deprimiert, weil ich bemerkte, daß die Gegend, in der ich lebe, zerstört und gentrifiziert wurde. Beziehungen gingen kaputt. Es fühlte und hörte sich einige Jahre wirklich wie Krieg an und hat mich fast in die Psychatrie gebracht«, sagte Dresselha...

Artikel-Länge: 4456 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe