28.09.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Erfolg für Lehrerstreik

In Chicago wurde das öffentliche Schulsystem gegen neoliberalen Umbau verteidigt. Gewerkschaft CTU führte Arbeitskampf weit über Tariffragen hinaus

Sam Putinja
Am 18. September beendete die Lehrergewerkschaft Chicago Teachers Union (CTU) ihren ersten Streik seit 25 Jahren. Nach gut einer Woche mit Großdemonstration und Streikpostenstehen sieht sich die CTU als Sieger, auch wenn nicht alle ihrer Forderungen erfüllt worden sind. Mit ihr feierten zahlreiche Gewerkschaftsaktivisten in den USA. Sie werteten das Streikergebnis als Erfolg im Kampf gegen den neoliberalen Umbau des öffentlichen Bildungssystems.

In den kommenden Wochen werden die 29000 CTU-Mitglieder über die Ratifizierung des vorläufigen Tarifvertrages abstimmen. Dieser sieht bei einer dreijährigen Laufzeit eine siebenprozentige Gehaltserhöhung und ein nach Dienstjahren und Lehrerqualifikationen gestaffeltes Entgeltgefüge vor. Damit wurde der Versuch der städtischen Schulbehörde Chicagos (CPS) abgeschmettert, ein leistungsbezogenes Gehaltssystem einzuführen. Erreicht wurde ebenfalls, daß entlassenen Lehrern ein bevorzugtes Berücksichtigungsr...

Artikel-Länge: 6384 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe