27.09.2012 / Ausland / Seite 7

Keine Klarheit

Barack Obama vermeidet in seiner UNO-Rede eindeutige Worte zur Iran-Politik. Diplomat sagt Krieg im nächsten Jahr voraus

Knut Mellenthin
Von wem ist der Satz »A man’s gotta do what a man’s gotta do« – Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß? John Wayne soll ihn gesagt haben in »Hondo« (1954). Vielleicht aber auch schon in »Stagecoach« (1939). Andere schreiben den Satz Fred MacMurray in »The Rains of Ranchipur« (1955) zu. Allgemeine Einigkeit besteht jedoch, daß es sich um den dämlichsten Spruch der Filmgeschichte handelt. Nun ist er wohl auch, leicht abgewandelt, aber immer noch eindeutig erkennbar, der dümmste geworden, den man je in der Vollversammlung der Vereinten Nationen zu hören bekam. »Die Vereinigten Staaten werden tun, was wir tun müssen, um Iran am Erwerb einer Atomwaffe zu hindern«, sagte Barack Obama am Dienstag in seiner Ansprache vor den Vertretern der 193 Mitgliedstaaten. Auch wenn der US-Präsident diesen Teil der Rede mit seiner Lieblingsfloskel »Let me be clear« einleitete, ist jetzt vermutlich niemand schlauer als vorher.

Eindeutig ist ledig...

Artikel-Länge: 4174 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe