25.09.2012 / Feuilleton / Seite 12

Es macht immer klick

Aus festen Burgen. Eine Klagenfurt-»Nachlese« in der Berliner Literaturwerkstatt

Jamal Tuschick
Klagenfurt ist das Afghanistan des deutschsprachigen Literaturbetriebs – ein Massengrab der Branche. Was in Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Preis geht, bleibt anderen Orts todsicher liegen. Gregor Dotzauer vom Tagesspiegel lieferte dafür bei einer »Klagenfurter Nachlese« in der Berliner Literaturwerkstatt am Donnerstag frei von Absicht die Erklärung. Von älteren Ausscheidungen seien ihm »vor allem die Kritiker im Gedächtnis geblieben«, so wie sich ihm die Veranstaltung generell »als »Schaulaufen der deutschen Kritik« eingeprägt habe. Das trifft den Nagel, denn »Kritik ist das Schwächste, was man tun kann … das schriftliche Äquivalent zur Luftgitarre«, wie der US-Essayist Dave Hickey schreibt. Wenn die Literaturkritik im Fernsehen aus ihrer Blase tropft, dann zieht sich Ingenieursdeutschland mit mehr Erstaunen als Ekel in seine festen Burgen zurück. Das braucht kein Mensch, noch nicht mal die Autoren haben ihre Kritiker nötig. Nur wissen das viele nicht mehr. Seit man sic...

Artikel-Länge: 5026 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe