21.09.2012 / Ausland / Seite 7

Belarus wählt

OSZE-Beobachter dürften sich ihr Urteil schon vor Abstimmung am Sonntag gebildet haben

Werner Pirker
Für die am Sonntag stattfindenden Wahlen in der Republik Belarus wurden nach Auskunft der Zentralen Wahlkommission in Minsk 363 Kandidaten, das sind 90 mehr als bei den Wahlen 2008, registriert.

Ursprünglich waren acht Parteien zu den Wahlen angetreten. Die Liberal-Demokratische Partei, die Kommunistische Partei von Belarus, die Republikanische Partei für Arbeit und Gerechtigkeit sowie die Partei für Soziales und Sport stehen dem Regierungslager nahe. Für die Opposition ins Rennen gehen sollten die Vereinigte Bürgerpartei, die Belarussische Volksfront, die Sozialdemokratische Partei und die Belarussische Partei der Linken – Gerechte Welt (früher Partei der Kommunisten von Belarus). Aber Bürgerpartei und Volksfront, die mit Abstand stärksten Bataillone der Opposition, haben inzwischen, wohl in der Hoffnung, die Wahlen als reine Regierungsveranstaltung bloßstellen zu können, auf ein Antreten verzichtet.

Nach Angaben des Leiters der OSZE-Beobachtermi...



Artikel-Länge: 4444 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe