18.09.2012 / Ausland / Seite 2

»Schlimmster Angriff auf Islam«

Proteste gegen Hetzfilm aus den USA halten weltweit an. Ein Toter in Pakistan

In zahlreichen Ländern der islamischen Welt haben die Proteste gegen den in den USA produzierten Film »Die Unschuld der Muslime« auch am Montag angehalten. Dabei wurden im Nordwesten Pakistans ein Demonstrant getötet und zwei weitere verletzt, als es zu Zusammenstößen kam, teilten die örtlichen Behörden mit. In der Provinzhauptstadt Peschawar gingen bis zu 3000 Studenten, Professoren und andere Demonstranten auf die Straße.

Auch in Kabul wurden mehrere Menschen verletzt. Einige Demonstranten hätten Autos angezündet, darunter zwei Polizeifahrzeuge, und »Tod für Amerika« gerufen, sagte der Polizeichef der afghanischen Hauptstadt, Mohammed Ajub Salangi. Zudem eröffneten aus der Menge heraus einige Menschen das Feuer auf Polizisten. Bis zu 50 Beamte seien »le...

Artikel-Länge: 2424 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe