13.09.2012 / Wissenschaft & Umwelt / Seite 15

Homogen und monogen

Sind das alles nur rein praktische Fragen? In Berlin verhandelten Fachleute und Laien neue Methoden der Gendiagnostik

Laura Einhorn
Würden Sie wissen wollen, ob sie zu Übergewicht neigen? Oder zur Nikotinabhängigkeit? Oder welcher Muskeltyp Sie sind, ob Sie eher Ausdauerläufe oder Sprints hinlegen sollten? Diese und unzählige weitere Informationen sind in unserem Genom, der Gesamtheit des Erbguts eines Organismus, enthalten. In den USA sind diese Fragen schon kommerzialisiert, dort gibt es Firmen, die einem das komplette Genom entschlüsseln. Man kann sich sogar über die Konsistenz des Ohrenschmalzes informieren – ist es flüssiger oder fester? Diese Frage ist gar nicht mal so lächerlich, denn was sich in den letzten Jahren auch hierzulande verflüssigt hat, ist die moralische Diskussion über die Verwertbarkeit der Genforschung. Zwar dürfen in Deutschland Genome nur entschlüsselt werden, wenn ein medizinischer Grund dafür vorliegt, doch eine unternehmerische Wissenschaft baut durch immer neue Forschungsergebnisse Druck auf, den Diskurs über die Genforschung zu trivialisieren, als g...

Artikel-Länge: 6833 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe