10.09.2012 / Inland / Seite 4

Drohnen entern EU-Luftraum

Ein Papier der Europäischen Kommission fordert das gleichwertige Nebeneinander von bemannten und unbemannten Luftfahrzeugen ab 2016

Matthias Monroy
Die Europäische Union will den Luftraum der 27 Mitgliedstaaten für schwere Drohnen öffnen. Die Luftfahrzeuge sollen sich ab 2016 nicht mehr wie bislang in speziellen, freigehaltenen Korridoren bewegen. Dies geht aus einem Arbeitsdokument hervor, das die EU-Kommission vorige Woche vorgelegt hat. Dabei geht es um Drohnen mit einem Abfluggewicht von über 150 Kilogramm. Im Dezember soll hierzu ein »umfassender Fahrplan« vorliegen. Vermutlich will die Kommission mit der neuen Initiative der europäischen Rüstungsindustrie Wettbewerbsvorteile verschaffen: US-Präsident Barack Obama hatte im Februar ein Gesetz unterzeichnet, das schweren Drohnen bereits 2015 den Zugang zum zivilen Luftraum ermöglicht.

Unterhalb der Gewichtsgrenze von 150 Kilogramm regulieren die EU-Mitgliedstaaten den Zugang der Drohnen zum Luftraum selbst. Mit der Änderung der Luftverkehrsordnung wurde ihnen vor zwei Jahren mit der Formulierung »unbemanntes Luftfahrtgerät« ein eigene...

Artikel-Länge: 4750 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe