08.09.2012 / Ausland / Seite 7

FARC wollen Waffenruhe

Kolumbien: Regierung verschärft Militäroperationen gegen Guerilla der Revolutionären Streitkräfte

Die kolumbianische FARC-Guerilla will der Regierung bei den im Oktober beginnenden Friedensverhandlungen einen beiderseitigen Waffenstillstand vorschlagen. Das kündigte ihr Comandante Mauricio Jaramillo am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Havanna an. »Wir werden die beiderseitige Waffenruhe vorschlagen, wir werden für sie kämpfen, wir werden sie dort am Verhandlungstisch diskutieren«, sagte er. Zugleich wies er von Journalisten erhobene Vorwürfe zurück. Die Guerilla habe alle Gefangenen freigelassen und wie angekündigt die Entführungen beendet. Auch seien die Revolutionären Streitkräfte nicht in den Drogenhandel verwickelt, betonte Jaramillo. Als Datum für die offizielle Eröffnung der Gespräche in der norwegischen Hauptstadt Osl...

Artikel-Länge: 2236 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe