05.09.2012 / Titel / Seite 1

UFO bremst Flugverkehr

Mit dem zweiten Streik innerhalb weniger Tage haben die Lufthansa-Flugbegleiter erneut Chaos in ihrer Fluggesellschaft ausgelöst. Insgesamt fielen an den drei Flughäfen Frankfurt am Main, München und Berlin am Dienstag über 350 der weltweit 1800 Flüge der Lufthansa aus, wie die Fluggesellschaft auf ihrer Internetseite mitteilte. Demnach waren über 43000 Passagiere betroffen. Die Streikbeteiligung betrug 85 Prozent. Die Lufthansa reagierte auf das Vorgehen der Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter-Organisation (UFO) mit verbalen Ausfällen. »Das ist keine Taktik der Nadelstiche wie von UFO angekündigt. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Kunden«, meinte Lufthansa-Sprecher Klaus Walther zu Reuters. Der Schaden dürfte – wie am ersten Streiktag am Freitag – wieder in die Millionen gehen. Wie lange der Ausstand noch dauern werde, sei nicht absehbar. Walther appellierte an UFO-Chef Nicoley Baublies, den Streik zu beenden: »Auch ein Gewerkschaftsführer trägt Verantwortung für die...

Artikel-Länge: 3641 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe