04.09.2012 / Inland / Seite 8

»Bei Heckler & Koch kam kein Fahrzeug mehr durch«

Die Gruppe »Lebenslaute« musizierte in Oberndorf mit Chor und Orchester gegen den Waffenhandel. Gespräch mit Marcus Beyer

Peter Wolter
Marcus Beyer ist einer der Sprecher der Orchestergruppe »Lebenslaute« www.lebenslaute.net

Die Gruppe »Lebenslaute«, in deren Chor Sie singen, hat am gestrigen Montag mit 100 Leuten ein Konzert vor dem Werkstor der Waffenfabrik Heckler & Koch in Oberndorf gegeben. Ich vermute in friedlicher Absicht …

In konsequent friedlicher Absicht! Mit unserer Aktion wollten wir nämlich ein Zeichen gegen den Wahnsinn von Waffenproduktion und Rüstungsexporten setzen. Unser Ziel war, nicht nur vor der Gewehrfabrik zu musizieren, sondern nach Möglichkeit ihren Betriebsablauf zu stören. Auch wenn es nur für einen Tag ist.

Und wie sah das in der Praxis aus?

Ab 4.40 Uhr haben wir alle fünf Werktore besetzt und jeweils mit Musikensembles zwischen 15 und 30 Personen blockiert – es kam kein Fahrzeug mehr durch! Die Beschäftigten, die zu ihrer Schicht wollten, wurden vom Werkschutz zu einem zentralen Eingang um...




Artikel-Länge: 4443 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe