04.09.2012 / Ausland / Seite 7

Weiter Protest

Peru: Nach zwei Monaten wird der Ausnahmezustand in Cajamarca, Hualgayoc und Celendín aufgehoben

Anne Grit Bernhardt
Der am 3. Juli verhängte Ausnahmezustand über die drei Provinzen Cajamarca, Hualgayoc und Celendín im Norden von Peru, sollte am Montag von der Zentralregierung aufgehoben werden. Dies verkündete der Ministerrat des Landes am Samstag. Spezialeinheiten von Polizei und Militär sollen vorerst jedoch in der Region bleiben, um die öffentliche Ordnung sicherzustellen, erklärte ein Regierungssprecher. Regionalpräsident Gregorio Santos kritisierte diese Entscheidung. »Es endet der Ausnahmezustand, aber die militärische Besetzung bleibt«, so Santos.

Seit November letzten Jahres befindet sich die Region im Widerstand gegen das geplante Gold- und Kup...

Artikel-Länge: 2070 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe