01.09.2012 / Ausland / Seite 7

Lügen über Daraja

Syrien: Besuch im Vorort von Damaskus, in dem Hunderte Menschen starben

Karin Leukefeld
Der Korrespondent des britischen Independent, Robert Fisk, hat den Vorort der syrischen Hauptstadt Damaskus, Daraja besucht, in dem am vergangenen Wochenende nach Angaben von oppositionellen »Aktivisten« die regulären Streitkräfte ein »Massaker« verübt haben sollen. Mehr als 400 Leichen habe man gefunden. Fisk, dem der Zugang zu dem Ort durch die syrische Armee eingeräumt worden war, berichtet von Gesprächen mit Einwohnern Darajas, die selber Angehörige verloren haben. Demnach seien 245 Leichen von Männern, Frauen und Kindern in Daraja gefunden worden. Die Einwohner hätten »von einer Geiselnahme durch die Freie Syrische Armee« berichtet, schreibt Fisk in seinem Report »Wie ein mißglückter Gefangenenaustausch in einem Massaker endete« (Independent, 29.8.2012). Eine Frau, die er in ihrer Wohnung ohne Armeebegleitung sprechen konnte, schilderte, daß sie an einem Tag allein zehn Leichen auf der Straße habe liegen sehen, als die Armee noch gar nicht in der Stadt, diese also noch unter Kon...

Artikel-Länge: 4044 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe