31.08.2012 / Inland / Seite 4

Letzte Hoffnung für »Stille Straße«?

Berlin-Pankow: BVV beschließt Interessenabfrage für Seniorenbegegnungsstätte. Volkssolidarität will helfen

Daniel Bratanovic
Großer Bahnhof in der Pankower Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Mit Pfui- und Buh-Rufen bedachten die Besetzer des Seniorentreffs »Stille Straße 10« das Abstimmungsverhalten einer Mehrheit der BVV-Mitglieder. Die beschlossen am Mittwoch abend, im Rahmen einer sogenannten Interessenabfrage bis zum 14. September einen freien Träger für die Begegnungsstätte zu finden, der das bisherige Angebot aufrechterhalten soll. Wenig Zeit und hohe Hürden für einen möglichen Interessenten. Nachdem SPD, Grüne und Piraten im Mai beschlossen hatten, die Einrichtung zu schließen, kämen im Falle einer offiziellen Wiederinbetriebnahme beträchtliche Sanierungskosten auf den Träger zu, die er alleine zu stemmen hätte. Besonderen Unmut rief jedoch hervor, daß mit dem Beschluß das Haus Stille Straße 10 unverzüglich aus dem Fach- in das Finanzvermögen überführt wird. Was klingt wie eine reine Verschiebung geldwe...

Artikel-Länge: 2796 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe