31.08.2012 / Feuilleton / Seite 12

Durch die Sterne stromern

Kreise, Punkte, Zeitzonen – in Berlin wird John Cage performt

Tom Mustroph
Eine Art Wunderkammer ist in die Akademie der Künste eingebaut. Gebogene Wände aus halbtransparenter Wellplastik teilen die Halle 3 des Baus am Berliner Hanseatenweg in geschwungene Kabinette. Sie sind mit Kissen und Sofas ausgestattet. Auf die Wände werden Videos von der Künstlergruppe Lose Combo projiziert, die durch den gewellten Untergrund eine Unschärfe gewinnen, die geheimnisvoll wirkt. Doch es lassen sich einige thematische Stränge erkennen. Sportliche zum Beispiel. Bilder von Cassius Clay aus dem Boxfinale von Rom 1960 flackern auf. Sequenzen von der Geiselnahme bei den Olympischen Spielen in München zwölf Jahre später folgen. Desweiteren spielen die Beatles. Und man sieht auf alten Schwarzweißfilmen Soldaten in einer Kolonne Taxis fahren.

Das disparate Material hat eine Gemeinsamkeit, wie sich in den von der Schauspielerin Claudia Splitt mit samtener Stimme eingesprochenen Texte herausstellt. Die Ereignisse fanden alle an einem 5. Se...

Artikel-Länge: 4017 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe