29.08.2012 / Ansichten / Seite 8

Gute Nachricht

Verhandlungen in Kolumbien

André Scheer
Endlich Frieden für Kolumbien? Die Aufnahme von direkten Verhandlungen zwischen der Regierung in Bogotá und der Guerilla der FARC-EP ist eine gute Nachricht. Offensichtlich hat sich in der Regierung des südamerikanischen Landes die Einsicht durchgesetzt, daß ein militärischer Sieg über die Aufständischen kaum möglich sein wird. Das ist eine Abkehr von den Fanfaren, mit denen Bogotá bis vor wenigen Monaten noch einen unmittelbar bevorstehenden Sieg über die Aufständischen verkündet hatte. Doch inzwischen hat sich gezeigt: Durch das gezielte selektive Ermorden der führenden Comandantes der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens kann man diese schwächen, aber nicht zerschlagen. Die Regierungstruppen konnten die FARC zurückdrängen, doch der Krieg könnte noch Jahre oder Jahrzehnte weitergehen, ohne daß eine Seite einen entscheidenden Erfolg über die andere erringen würde. Die Ursachen für den seit mehr als einem halben Jahrhundert andauernden Konflikt in Kolumbien sind auch heute noch so...

Artikel-Länge: 3297 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe