28.08.2012 / Ausland / Seite 6

Klare Mehrheit gegen »Minas Conga«

Peru: Streit um Bergbauprojekt in Cajamarca geht weiter. Regierung und Bergbaufirma nicht zum Einlenken bereit

Anne Grit Bernhardt
In der peruanischen Region Cajamarca lehnen 78 Prozent der Einwohner das Gold- und Kupferbergbauprojekt »Minas Conga« des Unternehmens Minera Yanacocha ab. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts Ipsos Apoyo, das Ende vergangener Woche veröffentlicht wurde. In den ländlichen Gebieten der Region sind sogar 83 Prozent der Bevölkerung gegen das Vorhaben, das die Wasserversorgung der ganzen Region bedroht. Für Energie- und Bergbauminister Jorge Merino spielt das keine Rolle. Er bekräftigte nach Bekanntwerden der Umfrageergebnisse, daß das Projekt dennoch realisiert werden wird. Angeblich sei dies die Entscheidung aller Peruaner. »Die Minenkonzessionen gehören dem ganzen Land. Wir müssen darauf achten, was alle Peruaner denken. Und alle Peruaner wissen, daß wir den Bergbau brauchen, auch um die Mittel zur Verfügung zu haben, gegen die Armut zu kämpfen.« Er vergaß dabei zu erwähnen, daß die Region Cajamarca die zweitärmste Region des Landes ist, obwohl sich dort seit 20 Jahren die ...

Artikel-Länge: 3352 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe