27.08.2012 / Ausland / Seite 6

Vermittlung unerwünscht

Syrien: Berichte über neues Massaker in Daraja

Karin Leukefeld
Erneut haben »Aktivisten« der syrischen Opposition am Wochenende von »Massakern der syrischen Streitkräfte« berichtet, die eine »Operation der verbrannten Erde« gegen Aufständische durchgeführt habe. In Daraja habe die Armee mehr als 200 Menschen getötet. Einige seien »hingerichtet« worden, andere »durch Granatenbeschuß« getötet worden. Die Leichen seien teilweise in Decken eingehüllt in einer örtlichen Moschee aufgefunden worden. Die Meldungen wurden unter Berufung auf »Aktivisten vor Ort« vor allem von der in Großbritannien ansässigen und in westlichen Medien regelmäßig unkritisch zitierten »Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte« verbreitet. Die syrischen Streitkräfte erklärten demgegenüber laut der offiziellen syrischen Nachrichtenagentur SANA, in Daraja sei eine Operation gegen »bewaffnete Terroristen« durchgeführt worden. Dabei seien »viele von ihnen« getötet worden, unzählige Waffen seien sichergestellt worden. Daraja ist eine dichtbevölkerte Bezirksstadt südwestlich ...

Artikel-Länge: 4562 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe