25.08.2012 / Ausland / Seite 1

Samaras beißt bei Merkel auf Granit

Griechischer Ministerpräsident will Sparforderungen erfüllen, bittet aber um mehr Zeit

Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras hat beim Besuch in Berlin erneut seine Hoffnung ausgedrückt, mehr Zeit für die von der EU gewünschten Privatisierungen und Haushaltskürzungen zu erhalten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ging darauf jedoch nicht ein. Weitere Entscheidungen würden erst nach dem Troika-Bericht fallen, der für September angekündigt ist, sagte sie am Freitag nach einem Gesprüch mit Samaras. Athen müsse jetzt seine Versprechen erfüllen. Zugleich betonte Merkel mehrfach, daß Griechenland in der Euro-Zone bleiben solle.

Samaras sagte, er habe bei der Unterredung mit der Kanzlerin nicht um mehr Geld gebeten. Sein Land brauche aber...

Artikel-Länge: 2096 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe