22.08.2012 / Ratgeber / Seite 14

Neuregelungen zur Verbraucherinformation

Am 1. September tritt das überarbeitete Verbraucherinformationsgesetz (VIG) in Kraft. Die wichtigste Regelung für den Bürger, der seine Rechte auf diesem Gebiet nutzen will: »Kein Verbraucher muß aus Angst vor Kosten auf einen Antrag verzichten: Bei Entstehen einer Kostenpflicht muß die Behörde vorab von sich aus einen Kostenvoranschlag erstellen und vorlegen.« Dieser Satz fand sich auf Seite drei der Pressemitteilung des zuständigen Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), die natürlich mit Stolz formuliert worden war. Der 1.9. sei »ein wichtiger Tag für alle Verbraucherinnen und Verbraucher«, die nun »bei konkreten Anliegen eine konkrete Behördenauskunft zu bestimmten Produkten (…) erhalten« und »noch leichter erfahren, wenn ein Lebensmittelhersteller in der Vergangenheit gegen Gesetze verstoßen hat oder die Hygienevorschriften nicht eingehalten wurden«.

Greenpeace hatte anläßlich des Parlamentsbeschlusses ...

Artikel-Länge: 7070 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe