20.08.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

Thälmanns Vermächtnis

* Aus der Rede von Gert Julius vom Bündnis für Soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde e.V. (BüSGM) vor dem Ernst-Thälmann-Denkmal in Berlin:

(…) Das Vermächtnis Ernst Thälmanns war in der DDR selbstverständliche Staatspolitik. Durch die Friedenspolitik in der Tradition Ernst Thälmanns war die DDR verantwortlich dafür, daß während ihres vierzigjährigen Bestehens kein Krieg von Deutschland ausging. Heute mordet deutsches Kapital und deutsches Geld wieder in aller Welt. Krieg ist wieder ein Mittel imperialistischer Politik. Seit der NATO-Aggression 1999 gegen Jugoslawien unter deutscher Beteiligung leben wir wieder im permanenten Kriegszustand. Die Bundeswehr ist auf drei Kontinenten aktiv. Die BRD ist Europameister im Rüstungsexport. Die Militarisierung im Lande schreitet voran. Waffenlieferungen an reaktionär und totalitär regierte Staaten wie Saudi-Arabien und Katar sind der Beweis für die tatsächliche Denkweise der Vertreter des Kapitals (…)

(…) Das Vermächtnis Ernst Thälmanns war in der DDR selbstverständliche Staatspolitik. Durch die Friedenspolitik in der Tradition Ernst Thälmanns war die DDR verantwortlich dafür, daß während ihres vierzigjährigen Bestehens kein Krieg von Deutschland ausging. Heute mordet deutsches Kapital und deutsches Geld wieder in aller Welt. Krieg ist wieder ein Mittel imperialistischer Politik. Seit der NATO-Aggression 1999 gegen Jugoslawien unter deutscher Beteiligung leben wir wieder im permanenten Kriegszustand. Die Bundeswehr ist auf drei Kontinenten aktiv. Die BRD ist Europameister im Rüstungsexport. Die Militarisierung im Lande schreitet voran. Waffenlieferungen an reaktionär und totalitär regierte Staaten wie Saudi-Arabien und Katar sind der Beweis für die tatsächliche Denkweise der Vertreter des Kapitals (…)

Artikel-Länge: 1063 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe