20.08.2012 / Sport / Seite 16

Kenner und Maulaufreißer

Nichts ist sicher (3): Borussia Mönchengladbach, die Bundesligaprognose

Gabriele Damtew
In die Beziehung zu Borussia Mönchengladbach wurde ich quasi hineingeboren. Schwerer Name für ein kleines Kind, München war zum Verwechseln leichter. Kaum konnte ich über den Tisch gucken, wußte ich aber wer Heynckes, Netzer, Wimmer, Kleff und Co. waren und welche Positionen sie spielten. Vor meiner Zeit war München-Gladbach (der Name wurde 1960 eben wegen der Verwechslungsgefahr geändert) ein piefiger Provinzverein. Dann kamen die 70er Jahre.

Die Mannschaft der Borussia vom Niederrhein paßte in die Aufbruchszeit, spielte jung, frisch und frech. Hennes, Udo oder Jupp dirigierten von der Bank aus die nach vorne galoppierenden »Fohlen« in den gegnerischen Strafraum. Wer die Konter des kleinen Flitzers Allan Simonsen einmal sah, vergaß sie nie.

Viel mehr zu erinnern gab es dann lange Jahre nicht. Die Trainer wechselten so oft wie die Unterhosen mancher Anhänger, die ehemals leicht-elegante Handschrift war unleserlich geworden. Man d...

Artikel-Länge: 3824 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe