16.08.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

Steuerabkommen stoppen

Das Bündnis »Kein Freibrief für Steuerbetrüger« forderte am Mittwoch die Bundesregierung auf, das Steuerabkommen mit der Schweiz für gescheitert zu erklären:

Angesichts der aktuellen Diskussion um den Kauf von Steuer-CDs fordert das Bündnis »Kein Freibrief für Steuerbetrüger« Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble auf, das Steuerabkommen mit der Schweiz endlich als gescheitert zu erklären. Bereits mehr als 93000 Menschen haben sich im Internet hinter die Forderung gestellt, das Steuerabkommen zu stoppen.

Medienberichten zufolge hat Nordrhein-Westfalen in den letzten Wochen mehrere CDs mit Daten von Steuerflüchtigen gekauft. Neben Daten enthielten diese auch Hinweise, daß Schweizer Banken Steuerflüchtige beim Verschieben ihrer Vermögen ins Ausland, zum Beispiel nach Singapur, unterstützen. Trotzdem warb Bundeskanzlerin Merkel gestern für das unsinnige Abkommen. Es sei ein »geeigneter Weg, um dieses schwierige...

Artikel-Länge: 3597 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe