16.08.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Francos Erben

Spaniens Regierungspartei PP wurde von den Eliten der Diktatur gegründet. Das ist bis heute spürbar

André Scheer
Trotz der Wirtschaftskrise und Mittelkürzungen in allen Bereichen hat die spanische Regierung für spezielle Anliegen noch genügend Geld. Wie die Nachrichtenagentur EFE in der vergangenen Woche berichtete, läßt Patrimonio Nacional – die Behörde, die für Gebäude und andere Objekte zuständig ist, die vom Staat und der Königsfamilie bei offiziellen Anlässen genutzt werden – derzeit eine Restaurierung des »Valle de los Caídos« vorbereiten, . Das »Nationalmonument des Heiligen Kreuzes im Tal der Gefallenen« ist die Grabstätte des Diktators Francisco Franco und des Gründers der faschistischen Falange-Partei, José Antonio Primo de Rivera. Errichtet wurden das Denkmal und die in einen Berg getriebene Kirche für rund 30000 im Krieg getötete Faschisten ab 1940 durch 20000 zur Zwangsarbeit getriebene politische Gefangene. Für Spaniens Neonazis ist der Ort heute ihre wichtigste Wallfahrtsstätte. Als im November 2008 jedoch die damalige Regierung des sozialdemokratischen Ministerpräside...

Artikel-Länge: 6415 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe