07.08.2012 / Ansichten / Seite 8

Der Fassadendemokrat

Gastkommentar. Gabriel nutzt Professorentext

Lucas Zeise
»Einspruch gegen die Fassadendemokratie«. So lautet die Überschrift. Sie mag von der FAZ-Redaktion stammen, aber sie faßt den Sinn des Aufsatzes gut zusammen, den Jürgen Habermas, Peter Bofinger und Julian Nida-Rümelin verfaßt haben. Der Text der drei Philosophen und Ökonomen, der am Samstag im FAZ-Feuilleton erschien, soll laut Ankündigung in die Programmdiskussion der SPD einfließen, ja sogar die Grundlage ihres Programms bilden. Er sei nach einem Besuch des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel bei Habermas in München entstanden, heißt es da.

Es geht in diesem Papier um die Euro-Krise. Die Autoren stellen treffend fest, daß es nur zwei in sich stimmige Lösungen dieser Krise gibt: entweder der Zerfall des Euro oder die Weichenstellung in Richtung einer politischen Union. Das ist nicht weiter sensationell. Erfreulich ist immerhin, daß die Autoren den pseudodemokratischen Charakter der heutigen EU-Institutionen wenigstens feststellen und vor dem hi...

Artikel-Länge: 3071 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe