04.08.2012 / Aktion / Seite 16

Informationsquelle IGFM

Krieg mit Lügen vorbereiten: Kuba an der Reihe

Dietmar Koschmieder
Der Berliner Tagesspiegel meldete am 24. Juli den Tod des kubanischen Beinahestaatschefs Oswaldo Payá. Wahrscheinlich wurde er ermordet, wird suggeriert. Darunter geht es natürlich nicht, und als zuverlässige Informationsquelle bot sich mal wieder die IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) an, eine Organisation mit Nähe zu diversen rechtsgerichteten Kräften. Wie man mit scheinbar sauber recherchierten Informationen wie gedruckt lügen kann, darf hier exemplarisch nachvollzogen werden.

»Führender Dissident Kubas getötet«: Schon mit der Überschrift werden Vermutungen als Tatsachen verkauft: Wer behauptet, daß der Tote ein »führender Dissident« sei? Vor allem aber: Woher will der Tagesspiegel wissen, daß Payá getötet wurde? Von der IGFM, und die weiß es von seiner Tochter Rosa Maria: »Sie haben meinen Vater umgebracht«. Abgedrängt mit einem anderen Fahrzeug, wie man es aus Thrillern kennt, heißt es. Die IGFM kennt sogar das Motiv: »Oswaldo Pay...

Artikel-Länge: 4322 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe