01.08.2012 / Inland / Seite 4

Gericht weist Klage zu Flugrouten ab

Bundesverwaltungsgericht bestätigt Baugenehmigung für Berliner Großflughafen BER

Das Planfeststellungsverfahren für den künftigen Hauptstadtflughafen muß nicht neu aufgerollt werden. Das Bundesverwaltungsgericht wies am Dienstag in Leipzig Klagen von Bewohnern der Gemeinden Kleinmachnow, Zeuthen und Mahlow ab. Die Flughafengesellschaft sowie die Regierungschefs von Berlin und Brandenburg, Klaus Wowereit und Matthias Platzeck (beide SPD), begrüßten den Urteilsspruch. Bürgerinitiativen erwägen Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Die Kläger hatten den Planfeststellungsbeschluß mit der Begründung kippen wollten, es seien falsche Angaben über die vorgesehenen Flugrouten gemacht worden. Die Planungsbehörden hätten die Betroffenen nicht arglistig getäuscht, erklärten dagegen die Richter. Daß Flugrouten sich zwischen Planung und Inbetriebnahme eines Flughafens ändern könnten, sei bekannt. Die Baugenehmigung sei mit dem Urteil letztinstanzlich bestätigt, sagte Flughafenchef Rainer Schwarz. »Ich bin mir sicher, daß wir trotz der aktuellen Probleme den Flughafen ...

Artikel-Länge: 2981 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe