31.07.2012 / Inland / Seite 4

Bus und Bahn werden teurer

Mitteldeutscher Verkehrsverbund hebt Fahrpreise für öffentlichen Nahverkehr deutlich an

Susan Bonath
Berlin ist zwar dreimal so groß wie Leipzig und hat etwa siebenmal soviele Einwohner. Trotzdem wird Bus- und Bahnfahren in der sächsischen 530000-Einwohner-Stadt ab August teurer sein als in der Bundeshauptstadt. Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV), in dem 25 Nahverkehrsbetriebe aus dem Großraum Leipzig-Halle sowie aus einzelnen Landkreisen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammengeschlossen sind, erhöht ab August erneut die Fahrpreise. Das Unternehmen begründet den Schritt mit einem Finanzproblem, das vor allem aus steigenden Energie- und Personalkosten sowie rückläufigen Landeszuschüssen resultiere.

Erst vergangene Woche wagte sich MDV-Geschäftsführer Steffen Lehman mit Details an die Öffentlichkeit. Die mit Abstand teuersten Tarife im mitteldeutschen Nahverkehr wird demnach künftig Leipzig haben. Dort steigt der Preis für eine Einzelfahrt von bis zu einer Stunde im Stadtgebiet um 20 Cent auf 2,30 Euro. Eine Monatskarte gibt es demnächst ...

Artikel-Länge: 3487 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe