31.07.2012 / Inland / Seite 4

Minijobrekord trotz Boom

Bundesamt für Statistik legt Arbeitsmarktzahlen vor. Reguläre Jobs nehmen zu. Doch atypische Beschäftigung erreicht Höhepunkt

Johannes Schulten
Der noch anhaltende Boom der deutschen Wirtschaft hat erstmals zu einem relativ deutlichen Anstieg regulärer Beschäftigung geführt. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte, ist die Zahl der Arbeitnehmer in unbefristeten sogenannten Normalarbeitsverhältnis sen 2011 um 610000 auf 23674 Millionen angestiegen. Zugleich nahm die Gesamtzahl der Erwerbstätigen in diesem Zeitraum um etwa 790000 zu. Reguläre Jobs hätten damit wesentlich zu Beschäftigungswachstum beigetragen, so die Behörde. In Normalarbeitsverhältnissen befinden sich laut der Statitiken Angestellte und Arbeiter mit einer unbefristeten und voll sozialversicherungspflichtigen Stelle. Leiharbeiter gehören nicht dazu.

Doch auch Minijobs, Leiharbeit und Co. legten im vergangenen Jahr wieder enorm zu und erreichten mit 7,92 Millionen Personen ein neues Rekordhoch. Insgesamt waren 2011 80000 Menschen mehr atypisch beschäftigt als im Jahr zuvor. Überdurchschnittlich betroffen waren...

Artikel-Länge: 4458 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe