28.07.2012 / Geschichte / Seite 15

Kurs nach rechts

31. Juli 1932: Reichstagswahlen nach gelungenem »Preußen-Schlag«

Manfred Weißbecker
Angesetzt auf den 31. Juli 1932, stand den Deutschen erneut eine Wahl bevor. Die letzten Reichstagswahlen lagen noch keine zwei Jahre zurück, doch wieder einmal war das Parlament vor dem Ablauf seiner Legislaturperiode aufgelöst worden. Der Zentrumspolitiker Heinrich Brüning hatte als Reichskanzler zurücktreten müssen – gefeuert von Hindenburg, der in hohem Maße ihm seine Wiederwahl als Reichspräsident verdankte. Seit dem 1. Juni regierte Franz von Papen an der Spitze eines Kabinetts der Herrenreiter und Barone, das sich rasch als Steigbügelhalter für Hitler erweisen sollte. Im Hintergrund und als eigentlicher Regierungschef zog allerdings ein Mann der Reichswehr die Fäden: General Kurt von Schleicher, der gelegentlich – gemünzt auf Papen – bemerkte, er brauche keinen Kopf, nur einen Hut.

In den Monaten Juni und Juli entwickelten sich die Verhältnisse im Grunde noch chaotischer als zuvor. Die Auswirkungen der großen Weltwirt...

Artikel-Länge: 10071 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe