27.07.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

Verlogene Behauptungen

Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) veröffentlichte am Donnerstag eine Pressemitteilung zu ihrer Klage gegen zwei beamtete »Extremismusforscher«:



Am kommenden Dienstag, 31. Juli 2012, wird die MLPD beim Landgericht Essen Klage gegen führende »Experten« des Verfassungsschutzes einlegen. Verklagt werden:

– Dr. Harald Bergsdorf, von 2001 bis 2005 Referent im Thüringer Innenministerium, dem das wegen seiner Duldung und Förderung der Naziterrorzelle »NSU« zu trauriger Berühmtheit gelangte thüringische Landesamt für Verfassungsschutz untersteht;

– Rudolf van Hüllen, von 1987 bis 2006 Referent und Referatsleiter im Bundesamt für Verfassungsschutz (Abteilung 3 »Linksextremismus/Linker Terrorismus«);

beide gelten in der Welt der Geheimdienste und Medien als führende »Extremismusexperten«;

– sowie der Verlag Ferdinand Schöningh, der sich gerne als »renommierter Wissenschaftsverlag« bezeichnet.

Geklagt wird gegen Passag...












Artikel-Länge: 3476 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe