24.07.2012 / Ausland / Seite 6

Märkte wieder offen

Syrische Hauptstadt versucht, zum Alltag zurückzufinden

Karin Leukefeld, Damaskus
Syrien wird nie und unter keinen Umständen Chemiewaffen oder andere unkonventionelle Waffen gegen die eigene Bevölkerung und Zivilisten einsetzen.« Das Außenministerium habe dies in einem Brief an die Vereinten Nationen, Israel und die USA deutlich gemacht, erklärte Jihad Makdessi, Sprecher des syrischen Außenministeriums am Montag in Damaskus. Syrien befinde sich »im Krieg, aber nicht gegen Zivilisten«, so Makdessi. Das Land wehre sich gegen eine Kampagne »die von Washington und seinen Verbündeten geführt« werde, doch sei man in der Lage, sich zu verteidigen. Alle Waffen seien unter Kontrolle der Armee, fügte Makdessi hinzu. Sie könnten ausschließlich im Falle einer ausländischen Aggression zum Einsatz kommen, darüber entscheide der Generalstab. Das syrische Außenministerium reagierte damit auf Berichte über den möglichen Einsatz von Chemiewaffen durch die syrische Armee. Darüber hatten ehemalige syrische Politiker und Militärs in internationalen Medien spekuliert. Die israelische R...

Artikel-Länge: 4960 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe