23.07.2012 / Ausland / Seite 6

Den Ermordeten ihre Namen zurückgegeben

Chiles Justiz identifiziert vier Opfer der Pinochet-Diktatur

Elf Jahre nach dem Auffinden ihrer Leichen hat die chilenische Gerichtsmedizin vier während der Militärdiktatur unter Augusto Pinochet (1973–1990) ermordete Linke identifiziert. Der zuständige Richter Miguel Vázquez habe den Angehörigen das Ergebnis der Untersuchungen übermittelt, hieß es am Wochenende in der Hauptstadt Santiago.

Bei den Opfern handelt es sich um drei Mitglieder der Kommunistischen Partei Chiles (PCCh), Lincoyán Berríos, Horacio Cepeda und Fernando Ortiz, sowie um ein Mitglied der Bewegung der Revolutionären Linken (MIR), Ángel Guerrero. Die Überreste ihrer zerstückelten Leichen waren 2001 in einem verlassenen Bergwerk an der Paßstraße Cuesta Barriga zwische...

Artikel-Länge: 2162 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe