23.07.2012 / Feuilleton / Seite 13

Taschenformat

Terry Eagleton über Marx/Engels

Daniel Behruzi
Sozialistische Klassiker im handlichen Format, kommentiert von linken Persönlichkeiten der Gegenwart – das ist das Konzept der neuen Reihe »Marxist Pocket Books« aus dem Laika-Verlag. Den Anfang macht – wie sollte es anders sein – das Manifest der Kommunistischen Partei. Die Einleitung nutzt der britische Literaturtheoretiker Terry Eagleton zu einer Verteidigung von Karl Marx. So sei der Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus »kein verträumter Utopist« gewesen. »Er begann seine Karriere im Gegenteil in der scharfen Auseinandersetzung mit den verträumten Utopisten, die ihn umgaben.« Anders als vielfach behauptet, sei gesellschaftlicher Fortschritt für ihn nicht die einzige Perspektive gewese...

Artikel-Länge: 2260 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe