20.07.2012 / Ausland / Seite 7

»Rechnung begleichen«

Schnelle Beschuldigungen gegen Iran nach Anschlag auf israelische Urlauber

Knut Mellenthin
Nach dem tödlichen Anschlag auf israelische Touristen in Burgas hat der bulgarische Außenminister vor voreiligen Schlußfolgerungen gewarnt. »Wir stehen erst am Anfang der Ermittlungen«, sagte Nikolai Mladenow am Donnerstag. Es sei falsch, jetzt schon irgendwelche Länder oder Organisationen zu beschuldigen.

Die Kritik richtete sich unausgesprochen, aber klar erkennbar gegen Benjamin Netanjahu, der schon 20 Minuten nach dem Attentat Vergeltungsschläge gegen Iran angekündigt hatte. »Alle Zeichen deuten auf den Iran«, hieß es in einer am Mittwoch verbreiteten Stellungnahme des israelischen Premierministers. »Der todbringende iranische Terrorismus setzt seine Angriffe gegen unschuldige Menschen fort. Es handelt sich um eine iranische Terroroffensive, die sich über die gesamte Welt ausbreitet. Israel wird kraftvoll zurückschlagen.«

Geringfügig von der Linie seines Regierungschefs abweichend verkündete Verteidigungsminister Ehud Barak a...

Artikel-Länge: 3865 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe