19.07.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

Wie üblich rechtswidrig

Am Mittwoch wurde der »Verfassungschutzbericht 2011« vom Bundesinnenministerium veröffentlicht. Im Abschnitt »Linksextremismus« wird darin auch jW erwähnt – wie üblich rechtswidrig und mit zum Teil verfälschenden Darstellungen:

Mehr als 20 Verlage und Vertriebsdienste gaben im Jahr 2011 Zeitungen, Zeitschriften und sonstige Publikationen mit zumindest teilweise linksextremistischen Inhalten heraus. Von den organisationsunabhängigen Publikationen verfügen die meisten nur über eine geringe Auflagenhöhe sowie einen begrenzten Verbreitungsgrad.

Tageszeitung junge Welt (jW)

Die in einer täglichen Auflagenhöhe von über 17000 Exemplaren bundesweit vertriebene Tageszeitung jW, die sich einer traditionskommunistischen Ausrichtung verpflichtet fühlt, ist das bedeutendste Printmedium in der linksextremistischen Szene.

Die früher von der SED-Jugendorganisation »Freie Deutsche Jugend« (FDJ) herausgegebene Zeitung erscheint heute im eigenständigen Verlag »8. ...





Artikel-Länge: 3475 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe