19.07.2012 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

»Liberale Zweifel«

Zu jW vom 13. Juli: »Freispruch für Ortenauer Neonazi«

Das »kann sein« bezieht das Landgericht ausdrücklich auf eine vom als »Paten« agierenden Staatsschutzbeamten W. Schnaiter, dem passend in der Hauptverhandlung einfiel, den Strech in »Panik« erlebt zu haben, als er zirka zwei Minuten nach der Tat bei ihm stoppte. Die Panik hätte in Aufgeregtheit und Nervosität bestanden. Dies wie die »Geltung« des Stech bei den Nazizeugen, die die Tat ihres Kumpels am Handy verfolgten, nahm das »liberale« Gericht für seine »Zweifel« an, die zum strafbefreienden Notwehrexzeß führten. Ebenfalls entgegen der eigenen Tatsachfeststellung unterstellte das Gericht eine längere –für die Antifa erkennbare – Fahrtzeit, um den Tötungsvorsatz des Stech auszuschließen.

K.-M.Menzel, per E-Mail

Keine Automatik

Zu jW vom 14./15 Juli: »Wenn Rechte mal recht haben«

Lucas Zeises Einschätzung kann ich nicht teilen. Er behauptet, es ginge bei der Bankenuni...




Artikel-Länge: 6228 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe