12.07.2012 / Inland / Seite 5

Neuerlicher Todesfall im Polizeigewahrsam

Unterlassene Hilfeleistung: Dortmunder Polizeichef weist Rassismusvorwürfe zurück

Markus Bernhardt
Erneut ist ein Flüchtling im Polizeigewahrsam gestorben. Bereits am vergangenen Samstag morgen brach der 45jährige Gambier Ousman Sey unmittelbar nach seiner Festnahme in Dortmund tot zusammen. Sey soll von den Beamten mitgenommen worden sein, weil er angeblich in seiner Wohnung randaliert haben soll. Zuvor hatte der Vater zweier Kinder zweimal einen Krankenwagen bestellt, da er sich massiv unwohl fühlte.

Die Rettungsassistenten, die Herzrasen feststellten, weigerten sich jedoch, den 45jährigen in ein Krankenhaus zu bringen. Da sein Zustand sich verschlechterte, rief der Gambier erneut den Notruf und zerschlug offenbar in Panik eine Scheibe. Zeitgleich mit dem erneuten Eintreffen des Rettungsdienstes, rückte die Polizei an. Anwohner hatten die Beamten wegen der Lautstärke verständigt. Im Gegensatz zu einer Nachbarin, einer ausgebil...

Artikel-Länge: 2623 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe